Menü
Menü

Ticker: Aktuelle Lage Energiemarkt

Aktuelle Informationen zu der Lage auf dem Energiemarkt

Die aktuelle Situation auf dem Energiemarkt stellt uns alle vor Herausforderungen. Deshalb möchten wir Transparenz schaffen und Ihnen einen hilfreichen Überblick zu den neuesten Entwicklungen in diesem Bereich geben.

+++ News: 01.12.2022 +++

Umsetzung der Soforthilfe Dezember: Kostenentlastung für unsere Erdgas- und Wärme-Kunden

Private Verbraucher und Unternehmen müssen aufgrund des Krieges in der Ukraine mit stark gestiegenen Preisen für Gas und Wärme rechnen und planen. Deshalb erhalten viele Erdgas- und Wärme-Kunden eine Dezember-Soforthilfe. Der Staat möchte dadurch die teilweise erheblichen Mehrbelastungen abfedern und stellt hierfür mit dem Erdgas-Wärme-Soforthilfegesetz (EWSG) die finanziellen Mittel zur Verfügung.

Das Wichtigste für Sie: Alle Privatkundinnen und -kunden sowie alle kleinen und mittleren Gewerbekunden brauchen nichts zu tun – wir versichern Ihnen, dass wir die Soforthilfe im Sinne des Gesetzes an Sie weitergeben.

Wie die Soforthilfe Dezember für Gas und WÄrme für Privat- und RLM-Kunden funktioniert, erfahren Sie im Folgenden in unseren FAQs.

 

+++ News: 23.11.2022 +++

Preisbremsen für Strom und Gas in 2023

Da die Preise für Strom und Gas massiv steigen, hat die Bundesregierung mehrere Pakete geschnürt, um Privatkund*innen und Unternehmen zu entlasten. Sowohl die Strompreis- als auch die Gaspreisbremse sollen bereits ab Januar 2023 greifen und ab März 2023 rückwirkend ausgezahlt werden. Wie diese funktionieren, erfahren Sie weiter unten in unseren FAQs.

 

+++ News: 18.11.2022 +++

Soforthilfe Dezember und FAQs

Private Verbraucher und Unternehmen müssen aufgrund des Krieges in der Ukraine mit stark gestiegenen Preisen für Gas rechnen und planen. Deshalb erhalten viele Erdgaskunden eine Dezember-Soforthilfe. Der Staat möchte dadurch die teilweise erheblichen Mehrbelastungen abfedern und stellt hierfür die finanziellen Mittel zur Verfügung. 
Das Wichtigste für Sie: Alle Privatkundinnen und -kunden sowie alle kleinen und mittleren Gewerbekunden brauchen nichts zu tun – wir versichern Ihnen, dass wir die Soforthilfe im Sinne des Gesetzes an Sie weitergeben. 
Wie die Soforthilfe Dezember für Privat- und RLM-Kunden funktioniert, erfahren Sie weiter unten in unseren FAQs.

 

+++ News: 03.11.2022 +++

Soforthilfe für Gas und Wärme wird nun umgesetzt

Haushaltskunden und Unternehmen mit einem Jahresverbrauch bis zu 1,5 Mio. kWh erhalten diesen Dezember eine Entlastung. "Konkret entfällt für Letztverbraucher von Erdgas im Dezember 2022 die Pflicht, die vertraglich vereinbarten Voraus- oder Abschlagszahlung zu leisten. Die Abschlagszahlungen im Dezember entfallen. Beträge, die Letztverbraucher dennoch zahlen, sind in der nächsten Rechnung vom Erdgaslieferanten zu berücksichtigen", heisst es in der Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz. Weitere Infomrationen erhalten Sie in den FAQs des BMWK. Was dies konkret für unsere Kunden bedeutet, darüber halten wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden. Hilfreiche Infos finden Sie auch im Folgenden in unseren FAQs.

 

+++ News: 27.10.2022 +++

Kundenanschreiben mit Abschlag und Mehrwersteuersenkung

Diese Woche informieren wir unsere Erdgas-Kundinnen und -Kunden in einem Anschreiben über den Wegfall der Umlage und die Absenkung der Mehrwertsteuer. Das bedeutet: Wegfall der eingeführten Gasbeschaffungsumlage in Höhe von 2,419 ct/kWh (netto) und vorübergehende Mehrwertsteuersenkung für Erdgas auf 7 % ab 01.10.2022. Die Entlastungen geben wir selbstverständlich an Sie weiter und reduzieren die Ihnen zum 01.11.2022 mitgeteilten Preise. Die gesenkte Mehrwertsteuer für Erdgas rechnen wir rückwirkend ab dem 01.10.2022 für Sie ab.

 

+++ News: 12.10.2022 +++

Gaspreisdeckel und Einmalzahlung

Der aktuelle Regierungsvorschlag zur Gaspreisbremse beinhaltet Folgendes: In einem 1. Schritt soll die Abschlagsanforderung für Dezember auf Basis des September-Abschlags vom Staat übernommen werden. Der 2. Schritt sieht bei Privatkunden vor, dass ab März für 14 Monate der Gaspreis für 12 Cent pro Kilowattstunde gedeckelt wird (80 % des Vorjahresverbrauchs). Unsere Kunden müssen zunächst nichts unternehmen. Wir bitten Sie hierbei um etwas Geduld. Dies alles sind zunächst Vorschläge einer Kommission, die noch von der Bundesregierung per Gesetz beschlossen werden müssen.

Fragen und Antworten zu den aktuellen Energiepreisen und Umlagen

Im Folgenden beantworten wir Ihnen gerne einige Fragen zur Anpassung der Energiepreise und den Umlagen. Unsere Preisanfragen erfolgen nach geltendem Recht. Sollte es hierzu Änderungen geben, werden wir diese so schnell wie möglich umsetzen.

Soforthilfe Dezember

Wie erhalte ich die Dezember-Soforthilfe? Muss ich im Dezember meinen Abschlag zahlen?

SEPA-Lastschrifteinzug
Haben Sie uns eine Ermächtigung zum Lastschriftverfahren erteilt, werden wir die im Dezember 2022 fällige Abschlagszahlung nicht einziehen. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern! Im Januar buchen wir wieder wie gewohnt ab.

Monatliche Überweisung
Überweisen Sie uns normalerweise die Abschläge ist dies im Dezember 2022 nicht notwendig. Sollten Sie dennoch eine Überweisung tätigen (z. B. Dauerauftrag) wird diese Zahlung bei der nächsten Jahresrechnung entsprechend verrechnet und geht nicht verloren.

Wie berechnet sich die Dezember-Soforthilfe?

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie man den Entlastungsbetrag für Dezember berechnet. Dabei gilt Folgendes zu beachten: Die Soforthilfe entspricht nicht automatisch dem vollen Abschlag, den Sie im Dezember bezahlen müssten. Stattdessen errechnet sich die Höhe aus 1/12 des im September für Sie prognostizierten Jahresverbrauchs Gas, dem Bruttoarbeitspreis im Dezember und 1/12 des Bruttogrundpreises. Dies klingt kompliziert, daher zeigen wir dies gerne anhand eines Beispiels.

  1. Stand September wurde bei einem Kunden ein Jahresverbrauch von 24.000 kWh prognostiziert. 1/12 davon sind 2.000 kWh.
  2. Der Arbeitspreis für Gas im Dezember beträgt z.B. 20 ct/kWh und der Grundpreis im Dezember liegt bei 120 Euro, hiervon 1/12 sind 10 Euro.
  3. Hierdurch würde sich folgende Rechnung ergeben: 10 Euro + 20 ct/kWh * 2.000 kWh = 410 Euro Soforthilfe.

Wichtig: Der berechnete Betrag kann von Ihrer monatlichen Abschlagszahlung abweichen.

Grund 1:

Die Berechnung der Soforthilfe Dezember erfolgt mit dem Arbeits- und Grundpreis des Monats Dezember sowie Ihrem prognostizierten Jahresverbrauch aus September 2022.
Die monatlichen Abschläge für Gas wurden von uns auf Basis des prognostizierten Jahresverbrauchs Ihrer letzten Jahresabrechnung festgelegt. Daher ist eine Abweichung des Betrages der Soforthilfe Dezember von der Höhe der monatlichen Abschlagszahlung möglich.

Grund 2:

Bei der AggerEnergie zahlen Sie nur 11 Abschläge, dadurch ist Ihr Dezember-Abschlag höher als die Erstattung die Sie von der Bundesregierung erhalten.
Die Soforthilfe Dezember wird auf Ihrer nächsten Jahresrechnung eindeutig ausgewiesen und verrechnet. Die Berechnungsformel gewährleistet aber, dass immer ein Zwölftel der tatsächlichen Energiekosten durch die Soforthilfe gedeckt sind.

Wer erhält die Dezember-Soforthilfe?

Die Dezember-Soforthilfe erhalten fast alle Erdgas-Kunden der AggerEnergie.

Wichtiger Hinweis: Sind Sie RLM-Kunde mit einem Jahresverbrauch von mehr als 1.500.000 kWh, müssen Sie sich bis zum 31. Dezember 2022 bei Ihrem Ansprechpartner der AggerEnergie melden. Andernfalls entfällt der Anspruch auf die Dezember-Soforthilfe.

Die umfangreichen gesetzlichen Festlegungen hierzu stellen wir gerne dar:

  • Keine Dezember-Soforthilfe nach dem ESWG erhalten folgende Kundengruppen:
    • Letztverbraucher für Entnahmestellen mit einer registrierenden Leistungsmessung (RLM-Kunde), an denen ein Jahresverbrauch von mehr als 1.500.000 Kilowattstunden entsteht,
    • Letztverbraucher für Entnahmestellen, soweit sie dort Erdgas für den kommerziellen Betrieb von Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen beziehen, oder
    • Letztverbraucher, die zugelassene Krankenhäuser sind.
  • Die obigen Kundengruppen erhalten dennoch die Dezember-Soforthilfe, wenn sie:
    • als Wohnraumvermieter oder Wohnungseigentümergemeinschaft das Erdgas an der Entnahmestelle weit überwiegend im Zusammenhang mit der Vermietung von Wohnraum oder als Wohnungseigentümergemeinschaft im Sinne des Wohnungseigentumsgesetzes beziehen
    • als spezifische soziale Einrichtungen
      • zugelassene Pflege-, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen sowie Kindertagesstätten und andere Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sind, die im Aufgabenbereich des Sozialgesetzbuchs soziale Leistungen erbringen,
      • staatliche, staatlich anerkannte oder gemeinnützige Einrichtungen des Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsbereichs oder Bildungseinrichtungen der Selbstverwaltung der Wirtschaft in der Rechtsform von Körperschaften des öffentlichen Rechts oder als eingetragener Verein organisiert sind oder
      • Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation, Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, anderer Leistungsanbieter oder Leistungserbringer der Eingliederungshilfe nach Teil 2 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch sind.

Ich bin Mieter ohne eigenen Gaszähler. Wann und wie erhalte ich die Soforthilfe Dezember?

Ohne eigenen Gaszähler haben Sie kein direktes Vertragsverhältnis mit uns. Die Abrechnung erfolgt dann in der Regel zwischen uns und Ihrem Vermieter. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass viele Vermieter bislang die gestiegenen Energiepreise noch nicht an ihre Mieter weitergegeben haben. Vermieter sollen daher die Entlastung bei der nächsten Betriebskostenabrechnung weitergeben. Bei Fragen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Vermieter in Verbindung.

Sollte ich jetzt weiter möglichst viel Energie einsparen?

Ja – Energiesparen ist weiterhin das Gebot der Stunde. Jede eingesparte Kilowattstunde zählt, im Sinne der Versorgungssicherheit, aber auch aus finanzieller Sicht. Wertvolle Energiespartipps finden Sie hier.

Strompreisbremse

Was beinhaltet die Strompreisbremse?

Der Strompreis für Privatkund*innen und Unternehmen wird auf 40 ct/kWh brutto begrenzt. Dies gilt für 80% des Vorjahresverbrauchs. Für Unternehmen gelten andere Regeln: Hier wird bei 13 Cent gedeckelt, es kommen Steuern, Abgaben und Umlagen für 70% des bisherigen Verbrauchs hinzu. Weitere hilfreiche Informationen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz. Alles was über die 80% bzw. 70% hinaus verbraucht wird, wird zum normalen Tarif abgerechnet. Also: Energiesparen lohnt sich!

Wann tritt die Strompreisbremse in Kraft?

Die Strompreisbremse soll nun ab Januar 2023 gelten und ab März 2023 rückwirkend ausgezahlt werden.

Gaspreisbremse

Was beinhaltet die Gaspreisbremse?

Für Privatkund*innen und Unternehmen mit einem jährlichen Gasverbrauch unter 1,5 Millionen Kilowattstunden sowie Pflegeeinrichtungen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen soll der Gaspreis auf 12 Cent brutto pro Kilowattstunde gedeckelt werden. Das gilt für 80% des Verbrauchs vom Vorjahr. Für die restlichen 20% wird der Marktpreis genommen.

Wann wird die Gaspreisbremse in Kraft gesetzt?

Die Gaspreisbremse tritt im März 2023 in Kraft und ist bis April 2024 angesetzt.

Umlagen

Neue Umlagen zum 01.11.2022

Die AggerEnergie hatte ihre Kund*innen bereits darüber informiert, dass beim Gas zum 01. November, die von der Bundesregierung beschlossene Gasbeschaffungsumlage erhoben werden sollte. Am Donnerstag, den 29. September hat die Bundesregierung das Ende dieser Umlage verkündet. Sie wird nicht in Kraft treten.

Mit der Entscheidung der Bundesregierung, diese Umlage nicht mehr zu erheben, wird auch die AggerEnergie den Anteil der Gasbeschaffungsumlage an der zum 01. November 2022 verkündeten Preiserhöhung zurücknehmen. Wir setzen alles daran, diese Änderung umgehend durchzuführen. Konkret sinkt bei den betroffenen Kunden der Preis um insgesamt 2,419ct/kWh (netto).

Warum führt die Bundesregierung die neuen Gasumlagen ein?

Die Speicherumlage deckt die Kosten ab, die wegen der Vorhaltung eines festgelegten Füllstands der Gasspeicher entstehen.
Die Bilanzierungsumlage deckt den erwarteten Fehlbetrag aus dem Einsatz von Regel- und Ausgleichsenergie. Die Umlage wird grundsätzlich einmal pro Jahr immer zum 1.10. angepasst.

Am 29.09.22 hat die Bundesregierung beschlossen, auf die Gasbeschaffungsumlage zu verzichten.

Wann nimmt AggerEnergie die Gasbeschaffungsumlage zurück?

Wichtig zu wissen: in den Medien wurde zuletzt immer von einem Wegfall der „Gasumlage“ gesprochen. Dies betrifft explizit nur die Gasbeschaffungsumlage. Die anderen Umlagen bleiben weiterhin bestehen und wurden nicht vom Gesetzgeber zurückgenommen. 

Selbstverständlich werden wir eine Umlage, die es nicht mehr gibt, auch nicht abrechnen. Bitte haben Sie noch ein bisschen Geduld mit uns, um diese Änderungen schnellstmöglich zu bewerten und umzusetzen. Wir informieren Sie bald schriftlich – so wie Sie es von uns gewohnt sind!

Wann kommen Strompreisbremse und Gaspreisdeckel?

Zum jetzigen Zeitpunkt liegen uns noch keine konkreten Informationen oder Gesetzesentwürfe vor. Wir können daher leider keine Detailfragen beantworten. Sobald die Bundesregierung konkrete Informationen zur Verfügung stellen wird, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Mehrwertsteuersenkung

Ändern sich die Preise durch die Mehrwertsteuersenkung?

Die Absenkung der Mehrwertsteuer für Erdgas auf 7% ist jetzt beschlossen.
Diese Mehrwertsteuersenkung werden wir für Ihre Erdgasrechnung rückwirkend ab dem 1. Oktober 2022 umsetzen. Die Bundesregierung hat diese Absenkung bis zum 31. März 2024 befristet.

 

Für welche Energiearten wird die Mehrwertsteuer gesenkt?

Die Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 7 Prozent erfolgt nur für Erdgas. Die Mehrwertsteuer für Strom bleibt bei 19 Prozent.

Abschläge

Ändern sich meine Abschläge?

Im Laufe des Oktobers erhalten Sie unaufgefordert eine aktualisierte schriftliche Abschlagsmitteilung von uns.

Soll ich meinen Abschlag weiter erhöhen?

Wir haben Ihren Abschlag für Erdgas im Rahmen der Preisänderungen bereits für Sie angepasst und Sie darüber schriftlich informiert. Selbstverständlich können Sie vorsorglich Ihren Abschlag auch weiter erhöhen. Das geht ganz einfach in unserem Kundenportal Service (service-rz.de)

Mein neuer Abschlag ist zu hoch, kann ich den Abschlag wieder senken?

Wir haben den neuen Abschlag prozentual an die neuen Preise angepasst. In vielen Fällen wird der neue Abschlag trotzdem nicht ausreichen. Wir raten daher dringend von einer Senkung ab. Zusätzlich hilft es, Ihren aktuellen Energieverbrauch zu senken, wir haben für Sie einige Tipps zum Energie sparen Energieberatung & Energiespartipps | AggerEnergie

Rechnungen

Die Rechnungsstellung für Oktober verzögert sich

Alle Kunden, die normalerweise im Oktober ihre Jahresrechnung erhalten, bekommen diese aufgrund der aktuellen Ereignisse etwas später. Ausschlaggebend hierfür ist die Entscheidung der Bundesregierung zu den Gaspreisanpassungen.  Damit möchten wir gewährleisten, dass in den Rechnungen ab Oktober der neue reduzierte Mehrwertsteuersatz berücksichtigt wird. Wir bitten sie daher um etwas Geduld und darum, von Nachfragen zur Erstellung Ihrer Rechnung abzusehen.

Aktuelle Newsbeiträge

23.11.2022

Ticker: Aktuelle Lage Soforthilfe Dezember und FAQs

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zu den Themen Soforthilfe Dezember, Strom- und Gaspreisbremse sowie hilfreiche Antworten auf Ihre Fragen zu diesen Themen. Vorab: Die Dezemberabschläge für Gas werden von uns nicht abgebucht.

Weiterlesen

18.10.2022

Neuer Kalender 2023

Unsere neuen Kalender für das Jahr 2023 sind eingetroffen.

Weiterlesen

29.09.2022

Schulaktionen

Bei unserer Schulaktion zum Thema „Energie erleben und verstehen“ hatten die Kinder der Grundschule Morsbach viel Spaß und haben noch dazu eine Menge aus der Welt der Energie gelernt.

Weiterlesen