E-Mobilität in Engelskirchen

E-Mobilität in Engelskirchen

Carsharing-Projekt geht in die nächste Runde

Back

Engelskirchen, 21. Februar 2017. Gemeinsam mit dem regionalen Energiedienstleister AggerEnergie beschreitet die Gemeinde Engelskirchen neue Wege und bietet ihren Bürgern künftig eine umweltfreundliche Form des Carsharings an. Nach der heutigen Übergabe steht der elektroangetriebene Renault ZOE den Mitarbeitern der Kommune sowie auch den Engelskirchener Bürgern ab sofort für Fahrten zur Verfügung.

Nachdem die Stadt Wiehl es im vergangenen Jahr erfolgreich vorgemacht hat, startet nun auch die Gemeinde Engelskirchen in ein Carsharing-Projekt mit der AggerEnergie nach dem Modell „ein Elektrodienstwagen für alle“. Künftig wird der Renault ZOE, den AggerEnergie-Geschäftsführer Frank Röttger heute offiziell an Engelskirchens Bürgermeister Dr. Gero Karthaus übergeben hat, während der regulären Öffnungszeiten für die Dienstfahrten der Verwaltungsmitarbeiter genutzt. Nach Dienstschluss und an den Wochenenden können auch die Bürger das E-Auto gegen ein Entgelt mieten.

Für die geplante Art der Nutzung ist ein Elektroauto bestens geeignet. „Die Reichweite von rund 200 km ist für unsere Dienstfahrten vollkommen ausreichend“, erläutert Bürgermeister Karthaus. Bei längeren Fahrten kann das von AggerEnergie kostenlos bereitgestellte öffentliche Ladenetz genutzt werden. Der Energiedienstleister trieb in den vergangenen Jahren den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge voran und hat mittlerweile bereits acht frei zugängliche Ladesäulen für E-Autos in seinem Versorgungsgebiet aufgestellt. Ein weiterer Ausbau des Netzes ist in Planung.

„Wie schon in Wiehl kümmern wir uns auch bei dieser neuen Kooperation mit der Gemeinde Engelskirchen um die Wartung und alles, was rund um das Fahrzeug anfällt“, erklärt AggerEnergie-Chef Frank Röttger. Die Wallbox, eine Wandladeeinrichtung an die das neuen Dienstfahrzeug nach den Fahrten zum Laden angeschlossen wird, wurde bereits vor rund zwei Wochen von AggerEnergie am Gebäude der Feuerwehr in Engelskirchen (Engels-Platz 3) installiert.

Voraussetzung für die private Nutzung des E-Autos durch die Engelskirchener Bürger ist die einmalige Registrierung auf der Carsharing-Plattform „E-Wald“. Gegen eine geringe Gebühr erhält man hier eine Kundenkarte, die im Bürgerbüro der Gemeinde ausgehändigt wird. Anschließend kann der „Dienstwagen für alle“ zu den freien Zeiten einfach online (e-wald.eu) oder im Bürgerbüro stunden- oder tageweise gebucht werden. Der Kundenkarte fällt die Funktion des klassischen Schlüssels zu: Mit ihr öffnet man das Auto und kann direkt losfahren.


22.02.2017